113 Follower
30 Ich folge
katinka

katinka

Ich liebe Bücher. Schon seit meinem ersten Schultag, an dem ich ganz enttäuscht nach Hause kam, weil wir nicht lesen gelernt hatten. Zum Glück lernten wir es dann doch noch.

So true.
So true.

Ich bin oft so wehmütig, wenn ich ein gutes Buch durchgelesen habe. Das ist so ein ähnliches Gefühl vielleicht.

Das Lavendelzimmer: Roman (German Edition) - Nina George

Dieses Buch war eine Empfehlung der WDR 2 Buchtipps von Christine Westermann. Sie hat mich überzeugt das Buch zu lesen und ich kann es von Herzen weiterempfehlen. Jean Perdu hat eine Literarische Hausapotheke als Bücherschiff. Seit 20 Jahren lebt er sehr zurückgezogen, weil ihn seine Freundin verließ. Ihren Abschiedsbrief hat er ungelesen in die Tischschublade gelegt und nie mehr angesehen. Das Zimmer, in dem sie sich liebten, hat er verschlossen und es nicht mehr betreten, Bis eine neue Nachbarin ins Haus zieht und einen Tisch benötigt. Er bringt ihr den Tisch und sie findet den Brief. Und endlich liest er den Brief und erfährt, dass seine Freundin krank war und nur noch ein halbes Jahr zu leben hatte und ihn bittet zu kommen. Das ist nun mehr als 20 Jahre her. Was dieser Brief bei ihm bei ihm auslöst und in Bewegung bringt, darum geht es in dem Roman. Sehr, sehr schön geschrieben, ich konnte jeden Satz genießen und mit Ruhe lesen, um nix zu verpassen. Eine unbedingte Empfehlung für eine Sommerlektüre.

Licht ohne Schatten

Licht ohne Schatten: Leben nach einer Nahtoderfahrung - Sabine Mehne

Nachdem ich die ersten drei Bände von Tana French weg gezischt habe und für gut befunden habe, kann ich erstmal nur Sachbücher lesen. Und gleich drei parallel. Heute habe ich Licht ohne Schatten angefangen von Sabine Mehne. Sie berichtet über eine Nahtoderfahrung und wie sich diese Erfahrung auf ihr Leben auswirkt. Sehr eindrucksvoll geschrieben. Es ist keine literarische Entdeckung, aber das Buch berührt mich sehr. Letztendlich sind es existenzielle Erfahrungen, die sie beschreibt und erlebt. Eine Freundin von mir hat etwas Ähnliches erlebt nach einem schweren Autounfall. Ich finde es beglückend nicht alles zu wissen und zu verstehen und in Demut vor dem Leben zu sein. Es gibt soviel, das wir nicht wissen und manchmal habe ich die Vermutung genauso soll es sein.

Schattengrund: Thriller - Elisabeth Herrmann

Schattengrund von Elisabeth Herrmann ist ein Thriller für Jugendliche. Mir hat das Buch gut gefallen. Es erzählt von Nico, die ein paar Wochen vor ihrem 18. Geburtstag bei einem Notartermin erfährt, dass sie von ihrer Tante Kiona ein Haus geerbt hat. Ihre Eltern sind strikt dagegen, dass sie dieses Erbe antritt. Nico entscheidet sich, in den Harz zu dem Haus zu fahren und es sich zumindest einmal anzuschauen. Sie hat fast keine Erinnerungen an früher als sie oft in den Ferien bei ihrer Tante zu Besuch war. Die letzten Jahre gab es keinen Kontakt mehr zu ihrer Tante. Als Nico in dem Ort ankommt, wühlt sie allein durch ihre Anwesenheit ein lange zurückliegendes Ereignis wieder auf. Das ist wirklich spannend geschrieben und hat eine gute Atmosphäre. Von mir 4 von 5 Sternen für dieses Buch.

Lola Bensky - Lily Brett

Lola Bensky von Lily Brett hat mir sehr gut gefallen. Ich habe bereits vor einigen Jahren mehrere Bücher von ihr gelesen. Es geht eigentlich immer um das gleiche Thema. Sie schreibt sehr autobiographisch inspirierte Romane. Lily Brett ist Tochter von Auschwitz-Überlebenden. Das hat ihr Leben verständlicherweise sehr geprägt. Und prägt auch das Leben ihrer Protagonistinnen in ihren Büchern. Lola Bensky ist zu Beginn des Buches 20 Jahre alt und schreibt als Journalistin für ein australisches Rock-Magazin. Sie interviewt in den 60er Jahren viele später sehr bekannt gewordene Persönlichkeiten, wie Jimi Hendrix, Janis Joplin, Cher, Mick Jagger, The Mamas & the Papas und viele mehr. Sie ist mit Linda befreundet, die Paul Mc Cartney heiratet. Ich habe beim Lesen des Buches erstmal im Internet nach den ganzen Rockstars gegoogelt und sie mir angeschaut, soweit ich nicht sowieso wusste wie sie aussehen. Das ist der eine Teil des Buches, der andere Teil beschreibt ihr Leben als Tochter ihrer Eltern. Das gibt dem Buch eine große Tiefe und ist das, was mir an ihren Büchern so gut gefällt. Trotz der Tiefe ist es humorvoll geschrieben und ich gebe dem Buch volle 5 Sterne.

Picknick Der Friseure: Geschichten - Felicitas Hoppe

Dies war ein Buch, das wir im Literaturkreis gelesen haben. Ansonsten wäre ich nicht auf die Idee gekommen dieses Buch zu lesen. Es ist eine Sammlung von 20 Kurzgeschichten. Es war 1996 das Debüt von Felicitas Hoppe. Mir waren die Geschichten zu abstrus. Ich habe sie zum größten Teil nicht verstanden, muss ich gestehen. Zu Beginn des Buches fand ich es noch inspirierend, je länger ich las, umso weniger Lust und Freude hatte ich an den Geschichten. Auch meinen Mitstreiterinnen im Literaturkreis haben sich die Geschichten nicht erschlossen. Von daher nur 2 von 5 Sternen. 2 Sterne für die stilistische Qualität von Felicitas Hoppe.

Süden und das heimliche Leben - Friedrich Ani

Mein zweiter Süden, den ich gelesen habe. Anis Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut. Es macht viel Freude ihn zu lesen. Worum geht es in dem Buch? Süden, der mittlerweile nicht mehr bei der Polizei arbeitet, sondern als Detektiv, wird beauftragt die verschwundene Kellnerin Ilka Senner zu suchen. Ihre Stammgäste in der Kneipe, in der sie arbeitet, und die beiden Wirtsleute haben Geld zusammengelegt damit Süden sie sucht. Mehr will ich nicht verraten, es ist ja ein Krimi. 

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen. Die Handlung fand ich nicht ganz so überzeugend, aber wie gesagt sein Schreibstil, der gefällt mir sehr gut.

Am Abend des Mordes: Roman - Håkan Nesser

Am Abend des Mordes soll der letzte Roman mit Kommissar Barbarotti sein. Das finde ich äußerst schade, wenn es stimmen sollte. Ich habe alle Barbarotti-Krimis gelesen und dieser letzte hat mir ausgesprochen gut gefallen. Im Grunde sind es eher Romane als Krimis, so finde ich. Dieses Buch hat eine Krimi-Handlung, ist aber auch philosophisch und sprirituell. Gleich zu Beginn des Buches stirbt seine Frau an einem Aneurysma. Sie war bereits einmal daran erkrankt und so wussten sie, dass es jederzeit wieder passieren könnte und sie auch sterben könnte. Ich habe das Buch sehr gern gelesen. Vielleicht ist schon so etwas wie Altersweisheit bei Hakan Nesser zu erkennen. Die Art wie er sich mit den Themen auseinandersetzt, lässt darauf schließen. Nun finde ich es wie gesagt sehr schade, wenn es tatsächlich der letzte Band gewesen sein sollte, aber gleichzeitig bin ich gespannt, was Hakan Nesser sich als nächstes einfallen lässt.

Blauer Montag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein 1 (German Edition) - Nicci French, Birgit Moosmüller

Hinter Nicci French verbirgt sich das Autorenehepaar Nicci Gerard und Sean French. Blauer Montag ist der Auftakt zu einer 8-teiligen Serie um die Ärztin und Therapeutin Frieda Klein. Mir war das Buch schon vor einiger Zeit ins Auge gefallen und als es nun bei meiner Onleihe im Bestand war, habe ich es mir gleich vorbestellt und wurde nicht enttäuscht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es geht um 2 vermisste Kinder und einen Klienten der Therapeutin Frieda Klein, der das eine verschwundene Kind in seinen Träumen sieht und in der Therapie davon erzählt. Das setzt die Therapeutin in Bewegung und sie nimmt Kontakt zum ermittelnden Beamten auf. Dieser ist zunächst skeptisch und nicht erfreut darüber, aber im Laufe der Ermittlungen nimmt er immer häufiger ihre Hilfe in Anspruch. Neben der reinen Krimi-Handlung werden einige Personen und ihre Beziehungen zueinander beschrieben. Ich fand das Buch spannend zu lesen und freue mich schon auf den 2.Band, der im Januar erscheinen wird und Eisiger Dienstag heisst. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung für dieses Buch.

Léon und Louise - Alex Capus

Léon und Louise von Alex Capus ist ein wunderbares Buch. Es erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte von Léon und Louise. Die beiden lernen sich während des ersten Weltkriegs kennen und lieben und verlieren sich in den Wirren des Kriegs, weil beide voneinander denken, der andere wäre bei einem Bombenangriff gestorben. Erst 10 Jahre später begegnen sie sich zufällig in Paris wieder. Léon ist bereits verheiratet und hat Kinder. Das Buch begleitet die beiden über viele Jahre, in denen sie sich zeitweise nicht sehen und keinen Kontakt haben. Es ist sehr schön erzählt, ich habe mir mehrere Stellen im Buch markiert, die mir besonders gefallen haben. Zum Beispiel diese hier: "Er (Léon) war zu zu einem Mann von einiger Lebenserfahrung herangewachsen, und nach fünf Jahren Ehe war ihm bekannt, dass die Seele einer Frau auf geheimnisvolle Weise in Verbindung steht mit den Wanderungen der Gestirne, dem Wechselspiel der Gezeiten und den Zyklen ihres weiblichen Körpers, möglicherweise auch mit unterirdischen Vulkanströmen, den Flugbahnen der Zugvögel und dem Fahrplan der französischen Staatsbahnen, eventuell sogar mit den Förderquoten ayuf den Ölfeldern von Baku, den Herzfrequenzen der Kolibris am Amazonas und den Gesängen der Pottwale unter dem Packeis der Arktis."

Wie schade, dass ich es nun durchgelesen habe. Es ist ein Buch, in dem ich noch ewig weiterlesen könnte. Deshalb 5 von 5 Sternen.

Tod in Kreuzberg: Krimi - Christian v. Ditfurth

Tod in Kreuzberg war mein erster Krimi von Christian v. Ditfurth. Er ist der Bruder von Jutta Ditfurth, die die Grünen mitgegründet hat. Der Krimi spielt in Kreuzberg (wer hätte das gedacht?), in der alternativen Szene mit WGs, Bürgerinitiativen, Joints, Szeneläden etc. Rosi, aktiv in einer Bürgerini gegen Gentrifizierung, wird auf der Strasse ermordet und ihre Freunde machen sich auf die Suche nach ihrem Mörder. Dabei geraten sie selber auch in Gefahr, wissen sich aber immer wieder selbst zu helfen. Zwischendurch fand ich es etwas mühsam zu lesen, weil es immer wieder neue Theorien gab, wer und aus welchem Grund Rosi getötet haben könnte. Auf der anderen Seite gab es einen guten Einblick ins berliner alternative Leben. Von mir 3 von 5 Sternen für diesen Krimi, der es allerdings auch etwas schwer hatte bei mir als Nachfolge-Lektüre nach Haruki Murakami, der einen ganz anderen Schreibstil hat.

Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt: Roman (German Edition) - Haruki Murakami, Annelie Ortsmanns

Eine ziemlich abgefahrene Geschichte. Beziehungsweise zwei Geschichten, die im Wechsel erzählt werden. Mein Mann sagt es sei eines der abgefahreneren Bücher von Murakami. Ein anderes Wort fällt mir auch erstmal nicht ein. Und doch hat mich das Buch gepackt. Ich habe es in einem Rutsch gelesen. Irgendwie hat es auch was, so eine abstruse Geschichte erzählt zu bekommen. Eine Mischung aus Science fiction, Phantasy und Real life in Tokio in Japan. Schade, dass es niemanden gibt in meinem Umfeld, der das Buch auch grad gelesen hat und mit dem ich mich austauschen könnte. Zum Beispiel würde mich interessieren, inwieweit die beiden Geschichten zusammenhängen. Es gibt immer deutlichere Paralellen je länger man liest. Und meine Vermutung war, dass die beiden Erzählstränge zu einem zusammenfließen am Ende. Aber das war nicht so. Zumindest habe ich es nicht so verstanden.

4 von 5 Sternen für dieses Buch. Und die Frage: Was lese ich nach diesem Buch?

Der Geschmack von Apfelkernen - Katharina Hagena

Ich hatte dieses Buch schon seit einiger Zeit als Taschenbuch im Regal liegen und es stand auf meiner Liste noch zu lesender Bücher. irgendwann hatte ich es schon mal angefangenund wieder beiseite gelegt, weil ich nicht reinkam in die Geschichte. Ist ja manchmal so. Dann hatte ich es mir als ebook auf meinen Kindle geladen und dort wartete es bereits auch schon einige Zeit bis ich es nun gelesen habe. Wenn es hier bei booklikes die Möglichkeit gäbe auch halbe Sterne zu vergeben, hätte es 3 1/2 Sterne bekommen. Das ist übrigens schade, dass es nicht geht halbe Sterne zu vergeben. Gefallen hat mir die Atmoshäre in dem Buch. Es spielt in einem kleinen Ort im Norden in der Nähe von Bremen. Ich bin auch auf dem Land groß geworden und habe mich bei der Lektüre häufig an Situationen aus meiner Kindheit und Jugendzeit erinnert, an die ich schon lange nicht mehr gedacht habe. Irgendetwas hat mir nicht so gut gefallen an dem Buch und der Geschichte. Die vielen Rückblenden haben mich irgendwie gestört. Es dreht sich im Grunde um den Tod der Kusine der Erzählerin und es wird nicht wirklich klar, was eigentlich passiert war. Das ist unbefriedigend.Ich hätte es doch gern gewusst. 

Die hellen Tage - Zsuzsa Bánk

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es war das erste Buch der Schriftstellerin Zsuzsa Bánk, das ich gelesen habe. Es wird die Geschichte von drei jungen Menschen erzählt. Und dabei lässt sich die Autorin Zeit. Es beginnt in der Kindheit. Zentraler Ort der Erzählung ist Kirchblüt, ein Ort in der Nähe von Heidelberg. Ich vermute, es ist ein ausgedachter Ort, ich habe es noch nicht nachgeschaut. Die drei Hauptpersonen sind Seri, Aja und Karl. Drei Kinder, die zusammenfinden und miteinander verbunden bleiben. Zwischenzeitlich zog sich das Buch etwas, so dass ich erstmal zwei Wulf Dorn Bücher dazwischengeschoben habe. Gestern habe ich es nun ausgelesen und war zum Ende richtig wehmütig. Einerseits weil die Geschichte so ist, andererseits, weil ich es schade fand Abschied zu nehmen von der Geschichte und ihren Personen. Und das ist ein gutes Zeichen, dass mir eine Geschichte gefiel.

In meiner Jugend habe ich mal in den Sommerferien Vom Wind verweht gelesen und war sehr, sehr traurig als ich es durchgelesen hatte.

Die hellen Tage ist in einer besonderen Sprache geschrieben. Ein bisschen poetisch vielleicht. Mich hat es angesprochen. Ich würde empfehlen vorher eine Leseprobe zu laden, vielleicht gefällt der Schreibstil nicht jedem.